Springe direkt zum Inhalt, zum Menü.

The Metropolitan Opera: Giordano FEDORA

Achtung
Sie verwenden einen veralteten Browser!
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, da Sie sonst diese Webseite nicht korrekt verwenden können.
Desweiteren gefährden Sie sich und andere durch nicht behobene Sicherheitslücken in veralteten Browsern!
Aktuelle Browser und weitere Informationen finden Sie z.B. auf der Seite browser-update.org.

The Metropolitan Opera: Giordano FEDORA

Umberto Giordanos Verismo-Oper Fedora spielt an so verschiedenen Schauplätzen wie einem Palast in St. Petersburg, einem modischen Pariser Salon und einer malerischen Villa in den Schweizer Alpen. Sie ist ein Melodram voller einprägsamer Melodien, atemberaubender Arien und explosiver Ensembles. Starsopranistin Sonya Yoncheva gibt die russische Prinzessin Fedora, die sich in den Mörder ihres Verlobten verliebt. In der Rolle des Mörders stimmt Publikumsliebling Piotr Beczala mit „Amor ti vieta“ eine der beliebtesten Tenorarien an.

Mit Sonya Yoncheva, Rosa Feola, Piotr Beczała, Artur Ruciński
Dirigent: Marco Armiliato, Produktion: David McVicar
Gesungen in Italienisch (mit deutschen Untertiteln)

Genre: Oper
Produktionsjahr: 2022
Dauer: 160 Minuten

Trailer

Live-Übertragung aus der weltberühmten METROPOLITAN OPERA in New York.

Aufführungszeiten und Tickets

Wenn Sie Ihre Eintrittskarten online kaufen oder reservieren möchten, klicken Sie einfach auf die gewünschte Uhrzeit. Hinweis: Vorstellungstermine ab dem nächsten Donnerstag werden immer erst montags festgelegt.

Normalfassung

Sa., 14.01.2023:  Uhr
So., 15.01.2023: keine Vorstellungen
Mo., 16.01.2023: keine Vorstellungen
Di., 17.01.2023: keine Vorstellungen
Mi., 18.01.2023: keine Vorstellungen
Do., 19.01.2023: keine Vorstellungen
Fr., 20.01.2023: keine Vorstellungen
Sa., 21.01.2023: keine Vorstellungen
So., 22.01.2023: keine Vorstellungen
Mo., 23.01.2023: keine Vorstellungen
Di., 24.01.2023: keine Vorstellungen
Mi., 25.01.2023: keine Vorstellungen
Do., 26.01.2023: keine Vorstellungen
Fr., 27.01.2023: keine Vorstellungen