Springe direkt zum Inhalt, zum Menü.

Bodies Bodies Bodies

Achtung
Sie verwenden einen veralteten Browser!
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, da Sie sonst diese Webseite nicht korrekt verwenden können.
Desweiteren gefährden Sie sich und andere durch nicht behobene Sicherheitslücken in veralteten Browsern!
Aktuelle Browser und weitere Informationen finden Sie z.B. auf der Seite browser-update.org.

Bodies Bodies Bodies

Filmplakat unbekannt

David (Pete Davidson) hat sturmfrei und das nutzen er und seine Freunde, um eine ausgelassene Party auf dem abgelegenen Luxusanwesen seiner Eltern zu feiern. Während draußen ein Hurrikan tobt, wird auch die Stimmung in der Villa immer wilder: Neben Alkohol und Drogen steht unter anderem das Partyspiel „Bodies Bodies Bodies“ an. Ähnlich wie in „Werwolf“ wird ein Mitspieler zum Mörder und muss – während das Licht ausgeschaltet ist – jemanden durch einfaches antippen „töten“. Die Überlebenden müssen sich nach jeder Runde festlegen, wer der Killer ist. Liegen sie falsch, wird das Licht wieder ausgeschaltet und der Mörder sucht sich sein nächstes Opfer. Was als harmloses Spiel beginnt wird zum bitteren Ernst, als plötzlich wirklich einer der Freunde mit durchgeschnittener Kehle auf der Veranda liegt. Die Partycrew muss nun in der Realität den Mörder enthüllen, sonst wird noch mehr Blut fließen…

Genre: Horror/Komödie
Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2022
Filmlänge: 95 Minuten
FSK: ab 16
Bundesstart:

Filmtrailer

In der Horrorkomödie läuft eine Party ziemlich schief und aus einem lustigen Spiel wird ein Kampf um Leben und Tod.